Hanan al-Scheich: Sahras Geschichte
Roman aus dem Libanon

Sahras Geschichte ist die Geschichte einer jungen libanesischen Frau, deren Leben von Angst, Unterdrückung, kulturellen und familiären Zwängen gezeichnet ist. Schon als Kind erfährt Sahra Gewalt: durch ihre Mutter, die sie als Alibi für die Treffen mit ihrem Liebhaber missbraucht, und durch ihren tyrannischen Vater, der sie und ihre Mutter schlägt. Sie flüchtet sich in Depressionen.

Der Ausbruch des Bürgerkriegs in Beirut, wohin Sahra nach längerem Aufenthalt in Afrika und einer gescheiterten Ehe zurückkehrt, weckt sie aus ihrer Lethargie. Im Krieg, als alle moralischen und gesellschaftlichen Tabus wegfallen, lernt sie zu leben und – zum erstenmal in ihrem Leben – zu lieben.

Der Weg zur Emanzipation und zum persönlichen Glück offenbart sich in der Logik des Krieges jedoch als Sackgasse.


»Durch den Blick dieser äusserst sensiblen und vielfach verletzten Frau enthüllt die Autorin auf eindrückliche und subtile Weise die Gewalt, Verlogenheit und die Ungerechtigkeiten einer patriarchalischen Gesellschaft.« - Der Landbote

»Eine der avanciertesten arabischen Schriftstellerinnen.« - Die Zeit




---

Aus dem Arabischen von Veronika Theis
280 Seiten, broschiert
CHF 19.–, EUR 9.95
Lenos Pocket, Band 79
3. Auflage



> Zurück