Salim Barakat: Der eiserne Grashüpfer
Geschichte eines kurdischen Kindes

Aus dem Arabischen von Burgi Roos Khalil

In fünf Bildern beschreibt der kurdische Dichter Salim Barakat in Der eiserne Grashüpfer, seinem ersten Prosawerk, die Geschichte (s)einer Kindheit in einer syrischen Kleinstadt nahe der türkischen Grenze. Es ist keine idyllische Kindheit. Der Alltag der kleinen »Helden«, die nie Zeit für unbeschwertes Kindsein hatten, ist geprägt von Angst und Aberglauben, von Hass und Gewalt.

Diese »unvollständige Biographie eines Kindes, das nur fliehende Erde gesehen hat und schreit: Dies sind meine Fallen, ihr Flughühner«, ist das Werk eines aussergewöhnlichen Erzählers von grosser lyrischer Sprachkraft.


Pressestimmen

»Das literarische Kleinod ist der Gegenbericht zu unseren eigenen Vorstellungen über Kindheit, ideelle Werte und Erziehung schlechthin. Lebensbedingungen, bei denen der Alltag zur Hölle geworden ist, sind mit poetischer Sprache so dargestellt, dass das Fürchten dennoch einem Hauch von Hoffnung Raum lässt.«

Sarganserländer

»Barakat verknüpft überzeugend den kritischen Rückblick eines entwurzelten Erwachsenen mit der Sicht eines Kindes, das bereits ahnt, dass Kurde sein Ausgrenzung bedeutet.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

___


104 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag
€ 14.80, sFr. 28.–

ISBN 978 3 85787 237 2

» Bestellen

» Zurück