Abdalhakim Kassem: Vom Diesseits und vom Jenseits
Zwei Novellen aus Ägypten
Aus dem Arabischen von Hartmut Fähndrich

Weil er die Wohnungsmiete nicht mehr bezahlen kann, verlässt der koptische Schirmmacher Awadallah seine Stadt in Unterägypten. Mit Frau und Kindern zieht er über Land, bis ein barmherziger Dorfbewohner die Familie aufnimmt. Doch was gut gemeint ist, wird für den mittellosen Mann zur Katastrophe. Die ortsansässige rührige Muslimbruderschaft nützt seine Situation für ihre eigene Sache aus. Sie organisiert umgehend Unterkunft, Arbeit und Kleidung für die bedürftige Familie. Im Gegenzug wird dem wehrlosen Mann eingeredet, er wolle doch seinen Glauben wechseln. Höhepunkt dieses Vorgangs soll die Feier seines öffentlichen Bekenntnisses zum Islam werden, der das ganze Dorf entgegenfiebert – und die die geistliche und weltliche Elite wider besseres Wissen nicht verhindert.
Noch tiefer ins Religiöse führt die zweite Novelle. Darin folgt der Autor nach Begräbnis und Trauerzeremonie den »Vorgängen im Grab«, der Befragung des Toten über seine guten und seine schlechten Taten durch die beiden Engel, deren Erscheinen der Koran in mehreren Versen ankündigt. Es ist eine phantastische Reise ins Leben nach dem Tod.
Abdalhakim Kassem gehört zu jener Generation ägyptischer Schriftsteller, die in den sechziger Jahren neue Schreibweisen entwickelten – Schreibweisen, in denen die scharfe Kritik ebenso ihren Platz hat wie der »natürliche« Schritt ins Phantastische.

 

Pressestimme

»Wer sich für politische, wirtschaftliche und religiöse Aspekte des Islam interessiert, bekommt hier einen erstaunlichen Blick auf eine aufgeschlossene Seite des islamischen Glaubens, die in der heutigen Fundamentalismusdebatte verlorenzugehen droht.«

LiteraturNachrichten

___


177 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag
€ 18.90, sFr. 34.–
ISBN 978 3 85787 349 2

» Bestellen

» Zurück