Abdalrachman Munif: Am Rande der Wüste
Roman
Aus dem Arabischen von Petra Becker

Ein Dorf am Rande der Wüste gerät durch eine aussergewöhnliche Trockenperiode in Bedrängnis. Schon oft haben Bewohnerinnen und Bewohner Zeiten der Dürre erlebt, doch diesmal scheint die Situation dramatisch zu werden. Die Vorräte sind erschöpft, die Menschen verzweifelt, haben sich doch ihre Hoffnungen auf den von der Stadt versprochenen Damm und damit auf Entwicklung längst zerschlagen.

Es bleibt nur eins: die Jagd. Obwohl der Tierbestand seit dem Aufkommen moderner Waffen bereits drastisch reduziert worden ist, fahren die Männer des Dorfes zur Jagd in die Wüste. Mehr noch: Sie veranstalten Jagdausflüge mit Gästen aus der Stadt. Nach langen Diskussionen erklärt sich der naturverbundene Aussenseiter Assâf, der erfahrenste und umsichtigste Jäger der Gegend, bereit, eine Gruppe zu begleiten. Die Safari endet in einer Katastrophe, bei der Assâf sein Leben verliert.

In seiner anschaulichen und eindrücklichen Schilderung der Lebensbedingungen einer Dorfgemeinschaft am Rande der Wüste verbindet der in Syrien lebende saudiarabische Romancier Abdalrachman Munif auf faszinierende Weise moderne Erzähltechnik mit traditionellen arabischen Literaturformen.

 

Pressestimme

»Die Geschichte ist nicht nur kritisch gegenüber zerstörerischem Eingreifen in die Natur, sie ist auch zivilisations- und herrschaftskritisch.«

Neue Luzerner Zeitung


___


210 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag
sFr. 36.80

ISBN 978 3 85787 289 1

208 Seiten, broschiert
€ 9.95, sFr. 18.–
Lenos Pocket 90

ISBN 978 3 85787 690 5

» Bestellen

» Zurück